Autor: Christina Greinecker

Informationen Härtefonds und sonstige Förderungen

Antragsberechtigt sind grundsätzlich folgende Personen:

  • Ein-Personen-Unternehmer
  • Kleinstunternehmer, die weniger als 10 Vollzeit-Äquivalente beschäftigen
  • Erwerbstätige Gesellschafter, die nach GSVG/FSVG pflichtversichert sind
  • Neue Selbstständige wie z.B. Vortragende und Künstler, Journalisten, Psychotherapeuten
  • Freie Dienstnehmer wie EDV-Spezialisten und Nachhilfelehrer
  • Freie Berufe (zB im Gesundheitsbereich)

Juristische Personen (zB GmbH) sind hiernach für die Erste-Hilfe-Maßnahme aus dem Härtefall-Fonds nicht anspruchsberechtigt.

Ein Härtefall liegt vor, wenn der Unternehmer nicht mehr in der Lage ist, die laufenden Kosten zu decken, oder wenn ein behördlich angeordnetes Betretungsverbot oder Umsatzeinbruch von mindestens 50% zum Vergleichsmonat des Vorjahres vorliegt.

Der Antrag ist einzubringen über den WKO-Benutzeraccount bzw die WKO-Homepage, man braucht die persönliche Steuernummer, die KUR/GLN1 (Kennziffer des Unternehmensregisters bzw im USP)* und ein Personaldokument (Personalausweis, Reisepass oder Führerschein).

Die GLN Nummer kann für Wirtschaftskammermitglieder unter https://firmen.wko.at/Web/SearchSimple.aspx abgefragt werden.

Alle Details zu den konkreten Voraussetzungen und zur Abwicklung finden Sie unter www.wko.at/haertefall-fonds. Bitte informieren Sie sich vorab, es gibt eine Vielzahl an Ausnahmefällen, die bei der Antragstellung zu berücksichtigen sind.

Weitere Förderungen u.a. gibt es bei der Stadt Wels – Soforthilfe (für in Wels ansässige Betriebe) https://www.wels.gv.at/lebensbereiche/leben-in-wels/gesundheit/coronavirus-covid-19/behoerdliches/welser-corona-soforthilfe-foerderung-von-welser-unternehmen/