Kategorie: Allgemein

Informationen Härtefonds und sonstige Förderungen

Antragsberechtigt sind grundsätzlich folgende Personen:

  • Ein-Personen-Unternehmer
  • Kleinstunternehmer, die weniger als 10 Vollzeit-Äquivalente beschäftigen
  • Erwerbstätige Gesellschafter, die nach GSVG/FSVG pflichtversichert sind
  • Neue Selbstständige wie z.B. Vortragende und Künstler, Journalisten, Psychotherapeuten
  • Freie Dienstnehmer wie EDV-Spezialisten und Nachhilfelehrer
  • Freie Berufe (zB im Gesundheitsbereich)

Juristische Personen (zB GmbH) sind hiernach für die Erste-Hilfe-Maßnahme aus dem Härtefall-Fonds nicht anspruchsberechtigt.

Ein Härtefall liegt vor, wenn der Unternehmer nicht mehr in der Lage ist, die laufenden Kosten zu decken, oder wenn ein behördlich angeordnetes Betretungsverbot oder Umsatzeinbruch von mindestens 50% zum Vergleichsmonat des Vorjahres vorliegt.

Der Antrag ist einzubringen über den WKO-Benutzeraccount bzw die WKO-Homepage, man braucht die persönliche Steuernummer, die KUR/GLN1 (Kennziffer des Unternehmensregisters bzw im USP)* und ein Personaldokument (Personalausweis, Reisepass oder Führerschein).

Die GLN Nummer kann für Wirtschaftskammermitglieder unter https://firmen.wko.at/Web/SearchSimple.aspx abgefragt werden.

Alle Details zu den konkreten Voraussetzungen und zur Abwicklung finden Sie unter www.wko.at/haertefall-fonds. Bitte informieren Sie sich vorab, es gibt eine Vielzahl an Ausnahmefällen, die bei der Antragstellung zu berücksichtigen sind.

Weitere Förderungen u.a. gibt es bei der Stadt Wels – Soforthilfe (für in Wels ansässige Betriebe) https://www.wels.gv.at/lebensbereiche/leben-in-wels/gesundheit/coronavirus-covid-19/behoerdliches/welser-corona-soforthilfe-foerderung-von-welser-unternehmen/

Unser Service für Sie in dieser Krisenzeit

Sehr geehrte Klienten!

Selbstverständlich sind wir auch in Zeiten der Krise umfassend für Sie da! An unserem Service für Sie wird sich nichts ändern.

Unsere Kunden sind uns besonders wichtig, deshalb sind wir ab 23.03.2020 von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr per Telefon erreichbar. Natürlich können Sie uns auch gerne per E-Mail kontaktieren.

Das Zeitalter der Digitalisierung ermöglicht es uns auch in schwierigen Situationen flexibel zu reagieren und für Sie erreichbar zu sein.

Bleiben Sie gesund!

Erreichbarkeit im Zusammenhang mit der aktuellen Situation

Die Gesundheit unserer Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner ist für uns sehr wichtig und hat höchste Priorität, dennoch werden wir uns für Sie in allen, vor allem jetzt enorm wichtigen wirtschaftlichen Angelegenheiten ausnahmslos und bestmöglich bemühen.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir Verantwortung übernehmen und ab sofort anstatt von persönlichen Kundengesprächen diese ausnahmslos per Telefon führen – und wo sinnvoll, durch e-mail-Korrespondenz ersetzen.

Bitte rufen Sie uns in all ihren wirtschaftlichen herausfordernden Belangen an, wir werden Sie zurückrufen und Ihnen die notwendigen Antworten geben.

Unser Betriebsausflug

Mit unserem kleinen, aber sehr feinen Kleinbus der Firma Zellinger ging es am 11. Oktober zum diesjährigen, heuer sogar zweitägigen Betriebsausflug samt unseren PartnerInnen nach Tirol. Nach einer etwas mehr als dreistündigen Fahrt stärkten wir uns bei Kaiserwetter im gemütlichen Gasthof Vögelsberg in Wattens mit typischer Tiroler Küche. Anschließend bekamen wir in den Swarovski Kristallwelten eine interessante Hausführung. Im funkelnden Ambiente des großen Kristallwelten Store verweilten wir noch eine Weile, ehe wir uns auf die Weiterfahrt nach Kolsass in unsere Unterkunft, das Hotel Rettenberg, machten. Zeit zum Entspannen gepaart mit guten Gesprächen füllten den restlichen Nachmittag, bevor wir abends kulinarisch mit einem köstlichem Menü verwöhnt wurden. Ehe wir jedoch ins Bett „kugelten“ gab es in der hauseigenen Bar noch ein Bowling-Match (Männer gegen Frauen) – wir überließen den Männern dieses Mal den Sieg, da der Männeranteil im Alltag bekannterweise geringer ist 🙂

bild1 bild2 bild3 bild4

Am nächsten Tag machten wir uns alle, gestärkt vom Frühstück, auf den Weg nach Fügen ins Zillertal, wo wir schon vom Chef der Zillertaler Speckstube, Herrn Franz Pfister, erwartet wurden. Nach einem Streifzug durch die traditionellen Produktionsstätten hatten wir noch die Möglichkeit in gemütlicher, familiärer Atmosphäre eine Stück Tiroler Esskultur im Direktvertrieb im Geschäft zu erwerben. Somit können wir noch heute mit Genuss an unseren Aufenthalt im Zillertal zurückdenken. Gegen Mittag fuhren wir weiter nach Schwaz, wo wir dank „Harry“ im Silberbergwerk („Mutter aller Bergwerke“) eine wirklich spannende Bergwerksbesichtigung erleben durften. Auf der Sonnenterasse in der angrenzenden Knappenkuchl ließen wir den Tag bei Speis und Trank gemütlich ausklingen. Wir traten unsere Heimkehr dann, nicht nur im Bewusstsein ein traumhaftes Herbst-Wochenende genoßen zu haben, sondern auch um ein paar tolle Erlebnisse reicher, an. Am Abend kamen wir dann alle wieder gesund und (vielleicht nicht mehr ganz so) munter in Marchtrenk an. Alles in allem ein super Betriebsausflug.

bild5 bild6

Steuerreform 2020 Abgabenänderungsgesetz – was bisher beschlossen wurde

Kleinunternehmergrenze

Für Kleinunternehmer ist eine einfache Steuerpauschalierung sowie eine Erhöhung der Kleinunternehmergrenze im Sinne des Umsatzsteuergesetzes von derzeit EUR 30.000,00 auf EUR 35.000,00 vorgesehen.

Grenze Sofortabschreibung von geringwertigen Wirtschaftsgütern

Die Grenze für die Sofortabschreibung von geringwertigen Wirtschaftsgütern wird von EUR 400,00 auf EUR 800,00 verdoppelt.

Senkung Krankenversicherungsbeitrag

Selbständige und Landwirte erwartet eine allgemeine Senkung des Krankenversicherungsbeitrages. Dieser wird um 0,85 %-Punkte gesenkt. Damit wird eine Gleichbehandlung mit Arbeitnehmern und Pensionisten erreicht.  Für Einkommen unter der Geringfügigkeitsgrenze kommt es zu keiner Entlastung, ab der Geringfügigkeitsgrenze steigt die Entlastung auf maximal EUR 300,00 pro Jahr an.

Verankerung des 13. Und 14. Monatsgehalts

In den Genuss von Urlaubs- und Weihnachtsgeld kamen bis dato nur jene Dienstnehmer, die entweder einem Kollektivvertrag unterlagen oder diese Regelung in ihrem Dienstvertrag festlegen ließen. Damit zukünftig alle Dienstnehmer den Vorteil der begünstigten Besteuerung von Urlaubs- und Weihnachtsgeld bekommen, wurde festgelegt, dass dies zukünftig für alle Beschäftigten gelten sollte. Ebenfalls entfällt für diese Sonderzahlungen der Wohnbauförderbeitrag sowie die Arbeiterkammerumlage.

Digitalsteuer

AB 2020 müssten Internetgiganten wie Facebook, Google oder Amazon eine fünfprozentige Steuer auf Online-Werbeumsätze abführen. Konkret sind jene Unternehmen betroffen, die einen weltweiten Umsatz von EUR 750 Mio. bzw. einen jährlichen Umsatz aus Onlinewerbeleistungen von mindestens EUR 25 Mio. erzielen, soweit diese in Österreich gegen Entgelt erbracht werden.

UdM September – KM Consulting OG

Die KM Consulting OG entwickelt digitale Erlebnisse zum Mitnehmen. Wir realisieren mobile Anwendungen, integrierte Lösungen und Services von der Idee bis hin zur Veröffentlichung in den unterschiedlichsten Stores.

Unser Ziel ist dabei immer, größtmögliche Funktionalität besonders nutzerfreundlich in zeitgemäßes Design zu verpacken. Dafür arbeitet unser Netzwerk aus kreativen Gestaltern und erfahrenen Entwicklern Hand in Hand.
Egal ob App, mobile Website oder Web App, wir kümmern uns um Ihr Projekt – individuell geplant und technisch perfekt umgesetzt.

 

Die KM Consulting OG bietet:

  • Beratung und Unterstützung zur Umsetzung Ihrer Idee zur Applikation
  • Planung, Umsetzung, Wartung, Veröffentlichung sowie Monitoring Ihrer
    mobilen App
  • Know-How zu den unterschiedlichen mobilen Plattformen und auch
    plattformübergreifenden Technologien

 

Kontaktdaten:

GF: Daniel Koller, BSc & Mag. Wolfgang Koller

KM Consulting OG

Dachsteinstraße 18

4614 Marchtrenk

office@kmconsulting.co.at

https://kmconsulting.co.at

Image.jpeg

Steuertipp Juli 2019

Pflege von nahen Angehörigen – Steuerliche und Sozialversicherungsrechtliche Aspekte

Zuhause nahe Angehöre zu pflegen, das ist nicht nur eine große Herausforderung, sondern oft auch eine enorme Belastung. In dieser Phase ist es nicht selten notwendig, dass man sich auch um die Themen Steuern und Sozialversicherung rechtzeitig kümmert.

Kostenlose Pensionsversicherung bei der Pflege eines nahen Angehörigen

Einen nahen Angehörigen zuhause pflegen, ist oft mehr als ein Vollzeitjob. Pflegende Angehörige stecken daher meist beruflich zurück. Es werden Stunden reduziert, die Arbeit wird ganz aufgegeben oder es kann keine neue mehr angenommen werden. Damit sich das familiäre Engagement nicht negativ auf die Pension auswirkt, können sich daher pflegende Angehörige freiwillig und kostenlos pensionsversichern lassen. Es werden dadurch Zeiten für die Alterspension gesammelt bzw. mit der freiwilligen Versicherung werden zusätzlich noch Gutschriften auf dem Pensionskonto getätigt.

Hierbei sind allerdings einige Voraussetzungen mitzubringen:

Die zu pflegende Person muss ein naher Angehöriger des Pflegenden sein (das sind zB (Ehe-) Partner, Eltern, Großeltern, Geschwister, Kinder und Enkelkinder), der Anspruch auf Pflegegeld hat und mindestens in der Pflegestufe 3 eingestuft ist. Die Pflege muss in häuslicher Umgebung erfolgen und nicht in einem Heim oder einer betreuten Einrichtung. Die Pflege muss die ganze Zeit Arbeitskraft beanspruchen. Wenn der Angehörige zuvor gearbeitet hat, muss die Arbeitskraft durch die Pflege zur Gänze beansprucht werden. Hat der Angehörige jedoch davor keine Arbeit ausgeführt, so muss die Arbeitskraft in diesem Fall nur „erheblich“ beansprucht werden. Eine „erhebliche“ Beanspruchung ist bereits dann gegeben, wenn eine durchschnittliche Behandlung von zwei Stunden täglich erfolgt. Dies wurde von der Rechtsprechung kürzlich geklärt.

Kostenlose Mitversicherung in der Krankenversicherung

Hier besteht die Möglichkeit der kostenlosen Mitversicherung beim (Ehe-) Partner. Die Voraussetzungen sind gleichgestellt mit jenen bei der Pensionsversicherung.

Steuerliche Behandlung der Pflege

Wenn die Pflege im Familienverband erfolgt und der Pflegende keine Bezahlung für seine Tätigkeit erhält, sind keine Einkünfte zu versteuern. Dass die Pflege zu einer außergewöhnlichen Belastung führt, muss nicht unbedingt gleichgestellt sein, mit der steuerlichen Abzugsfähigkeit der außergewöhnlichen Belastung. Bei einer Betreuung zu Hause sind grundsätzlich alle damit verbundenen Aufwendungen als außergewöhnliche Belastung abzugsfähig.

Für den Fall, dass die Pflege des nahen Angehörigen durch eine fremde Pflegekraft erfolgt, wären diese Aufwendungen (entweder in Form einer Rechnung durch eine Trägerschaft, zB Caritas, oder Lohn/Gehalt) steuerlich abzugsfähig. Zuschüsse, die der Pflegende erhält (wie zB Pflegegeld, Zuschuss zu den Betreuungskosten) müssen bei den getätigten Aufwendungen abgezogen werden.

Der die steuerfreien Zuschüsse übersteigende Betrag kann vom Betreuten oder auch vom alleinverdienenden Ehepartner ohne Abzug des Selbstbehaltes als außergewöhnliche Belastung geltend gemacht werden. Zusätzlich können noch Arztkosten sowie Kosten für Arznei- und Pflegemittel als außergewöhnliche Belastungen geltend gemacht werden.

Bezieht die zu betreuende Person kein oder ein zu niedriges eigenes Einkommen, dann kann die unterhaltsverpflichtetet Person, die die Aufwendung trägt, diese als außergewöhnliche Belastung geltend machen. In diesem Fall erfolgt jedoch die Kürzung um den Selbstbehalt.

UdM Juli – Archgroup Landskron ZTgmbh

Architektursketch

 

Der Grundstein des nunmehr 37 jährigen Bestehen wurde 1982 nach Abschluss des Hochschulstudiums an der Kunstuni Linz als Innenarchitekturbüro gelegt sowie die Hochbauplanungsgmbh gegründet. Ab 2000 wurde in das Ziviltechnikerbüro MMag. arch., art. Ludwig Landskron umfirmiert. Durch das ständige Wachstum wurde schließlich 2019 durch die Einbringung des Ziviltechnikbüros die Archgroup Landskron ZTgmbh geschaffen. Der ZiviltechnikergmbH Archgroup Landskron ZT wurde eine Doppelbefugnis in Architektur und Innenarchitektur durch das Bundesministerium verliehen, wobei zu bemerken ist, dass diese Konstellation in Österreich kaum zu finden ist. Gesellschaftlicher Geschäftsführer ist Architekt MMag. Ludwig Landskron.

Diese Doppelbefugnis ermöglicht ein hohes Maß an gesamtplanerischen Denken. Unser Grundsatz ist, gesamtheitliches evolutionäres Denken im Sinne der Funktionalität, Ökologie und Ökonomie.

Die Bereitschaft zur Flexibilität und Veränderung bringt Innovation und neue kreative Lösungen. Innovatives Gestalten und Bauen wird kreativ im prozessorientierter Planungsprozess im Team und interdisziplinär vollzogen.

Unsere Hauptgebiete sind:

  • Architektur: Geschäfts-, Gewerbe- und Industriebauten, Banken, Verwaltungs- und Bürobauten, Wohnbau, Corporate Design Architektur
  • Innenarchitektur: Messe- und Ausstellungsbau, Produktdesign, Gebäudeausbauten, Gastronomie, etc.
  • Projektentwicklung: Städtebauliche Studien, Bebauungsstudien, Immobilienentwicklung
  • Baumanagement: Bauaufsicht, Projektsteuerung, Sanierungen
  • Generalplanung

Portrait Landskron_klein

GF: Herr MMag.arch.art Ludwig Landskron

 

UdM Juni – Jausenstation Beißl

Die Jausenstation wurde von 1974 bis 2014 von Familie Beißl geführt. Vor allem Gerald Beißl prägte die Jausenstation bis zu seinem viel zu frühen Tod im Jahr 2014.

2018 wurde die Langhumer Gastro OG gegründet, ein Umbau eingeleitet und die Jausenstation Beißl wieder aufgesperrt. Nun führen Monika Mülleder und Hermann Prokesch gemeinsam dieses beliebte Ausflugsziel in Herrnholz. Monika Mülleder kommt aus Buchkirchen und hat in den letzten Jahren im Service verschiedener Betriebe im Naturpark gearbeitet. 2017 hat sie die Konzessionsprüfung abgelegt und danach ihr Ziel eines eigenen Gastronomiebetriebs verwirklicht. Die Gasträume wurden sehr aufwändig renoviert, Hermann Prokesch hat hier sein Talent als begnadeter Handwerker mit Geschick und großer Liebe zum Holz voll ausgespielt. Der Gewölbe-Raum ist die zentrale Gaststube mit ca. 40 Sitzplätzen. Die Schank ist mit Holzscheiben aus dem Obstgarten verziert. Die Tischplatte des Stammtisches ist aus Eschenkernholz und hält auch hitzige Diskussionen aus. Die Almstube bietet Platz für 30 Personen und ist ideal für Familienfeiern und Gruppen. Auch hier spielt Holz die Hauptrolle, die Tische sind aus Kerneschenholz. Der Gastgarten im Innenhof hält 70 Sitzplätze bereit, die barrierefrei erreichbar sind. Ein Viertel des Gartens ist überdacht. Der Hausobstgarten mit gut 50 alten Zwetschken-, Apfel- und Birnenbäumen beschenkt die Wirtsleute zu jeder Jahreszeit mit ihren Gaben: Blütenmeer im Frühling, Schatten im Sommer und die herrlichen Früchte im Herbst. Im Winter wird Zwetschken- und Birnenschnaps gebrannt.

A guade Jausn mit Most oder Bier, selbstgemachte Mehlspeisen mit Kaffee, Sa. + So. warme, saisonale Küche aus der Region (2-3 Gerichte) oder Spezialgerichte bei Veranstaltungen.

Scharten Kirschblütenwanderung 2019

Sehr viele Produkte stammen aus dem Naturpark und der Region: Apfel für den Strudel vom eigenen Obstgarten, Birnenschaumwein vom Firlinger, Fruchtnektare vom Meindlhumerhof, Apfelsaft vom Kronbergerhof, Brot von der Bäckerei Mitterbauer/Scharten, Milchprodukte vom Holzner in Finklham. Erdäpfel, Eier, Kraut aus dem Eferdinger Land!

Kommen Sie auf eine Jause oder feiern Sie Ihre Feste bei uns, wir freuen uns auf Ihren Besuch!

beißl1

 

Unsere Öffnungszeiten:

März bis Oktober: Mo., Do., Fr.: 16 – 23 Uhr

Samstag: 11- 23 Uhr

Sonntag: 11-20 Uhr

(Di. & Mi. Ruhetage)

 

November bis Februar: Do., Fr.: 16 – 23 Uhr

Samstag: 11 – 23 Uhr S

onntag: 11 – 20 Uhr

(Mo., Di. & Mi. Ruhetage)

 

Langhumer Gastro OG, Herrnholz 17, 4612 Scharten

0664/1119907

office@beissl.at

 

Scharten Kirschblütenwanderung 2019GeschäftsführerIn: Monika Mülleder und Hermann Prokesch 

 

Kann ich Kilometergeld auch als Radfahrer erhalten?

Wer selbst den Weg zur Arbeit bzw. seine dienstlichen Einsätze nicht als Autofahrer zurücklegt, hat trotzdem die Option, Kilometergeld zu erhalten.

Dies ist beispielsweise auch für Fußgänger und Fahrradfahrer möglich – Ab einer Distanz von mehr als 2 Kilometern. Hierbei sollten Sie selbst entscheiden, ob sich der Aufwand lohnt bzw. sich im Falle eines Falles auch beim Betriebsrat erkundigen.

Wenn Sie sportlich mit dem Fahrrad unterwegs sind, liegt das amtliche Kilometergeld im Jahr 2016/2017/2018/2019 bei 38 Cent pro Kilometer. Für Mitfahrer gilt ein Kilometergeld von 5 Cent pro Kilometer.

Werbungskosten: Wenn die Ausgaben für Ihr Fahrzeug nachweislich (Fahrtenbuch, Rechnungen) höher sind als das Kilometergeld, ist es möglich, die Differenz bei der jährlichen Arbeiternehmerveranlagung im Bereich Werbungskosten geltend zu machen.

Kilometergeld 2019 – Höhe im Überblick

 

  • für PKW – 0,42 Euro pro Kilometer
  • für Motoradfahrer – 0,24 Euro pro Kilometer
  • als Mitfahrer – 0,05 Euro pro Kilometer

Höchstbetrag 2019 für das amtliche Kilometergeld: Maximal können 12.600 (30.000 Kilometer pro Jahr) geltend gemacht werden