Steuerreform 2020 Abgabenänderungsgesetz – was bisher beschlossen wurde

Kleinunternehmergrenze

Für Kleinunternehmer ist eine einfache Steuerpauschalierung sowie eine Erhöhung der Kleinunternehmergrenze im Sinne des Umsatzsteuergesetzes von derzeit EUR 30.000,00 auf EUR 35.000,00 vorgesehen.

Grenze Sofortabschreibung von geringwertigen Wirtschaftsgütern

Die Grenze für die Sofortabschreibung von geringwertigen Wirtschaftsgütern wird von EUR 400,00 auf EUR 800,00 verdoppelt.

Senkung Krankenversicherungsbeitrag

Selbständige und Landwirte erwartet eine allgemeine Senkung des Krankenversicherungsbeitrages. Dieser wird um 0,85 %-Punkte gesenkt. Damit wird eine Gleichbehandlung mit Arbeitnehmern und Pensionisten erreicht.  Für Einkommen unter der Geringfügigkeitsgrenze kommt es zu keiner Entlastung, ab der Geringfügigkeitsgrenze steigt die Entlastung auf maximal EUR 300,00 pro Jahr an.

Verankerung des 13. Und 14. Monatsgehalts

In den Genuss von Urlaubs- und Weihnachtsgeld kamen bis dato nur jene Dienstnehmer, die entweder einem Kollektivvertrag unterlagen oder diese Regelung in ihrem Dienstvertrag festlegen ließen. Damit zukünftig alle Dienstnehmer den Vorteil der begünstigten Besteuerung von Urlaubs- und Weihnachtsgeld bekommen, wurde festgelegt, dass dies zukünftig für alle Beschäftigten gelten sollte. Ebenfalls entfällt für diese Sonderzahlungen der Wohnbauförderbeitrag sowie die Arbeiterkammerumlage.

Digitalsteuer

AB 2020 müssten Internetgiganten wie Facebook, Google oder Amazon eine fünfprozentige Steuer auf Online-Werbeumsätze abführen. Konkret sind jene Unternehmen betroffen, die einen weltweiten Umsatz von EUR 750 Mio. bzw. einen jährlichen Umsatz aus Onlinewerbeleistungen von mindestens EUR 25 Mio. erzielen, soweit diese in Österreich gegen Entgelt erbracht werden.

Zurück zur Übersicht